menschliches Verderben


Die Welt ist trist und grau in grau. Die Bäume nicht mehr grün, der Himmel nicht mehr blau. Die Menschen hetzen durch die Zeit. Denken nicht an der anderen Schmerz und Leid. Geld, ist alles was zählt. Doch es ist die Liebe, die fehlt. Oberflächlichkeit nimmt Überhand. Ruhe und Leidenschaft verschwand. Wo führt das hin? Wo steckt der tiefere Sinn? Wir führen uns selbst in das menschliche Verderben. Ich sehe die Welt, zersplittert in tausend Scherben.

Links

[ Max´Blog ] [ Gedichte ] [ Nightwish ] [ Nillos Blog ] [ Vanity Fair ] [ Wichtig">Wichtig ]
Startseite Myspace Bif Naked Space

Gästebuch Flyleaf Homepage
Buffy Lokalisten Designer

Sex and the City - Meine Meinung

Im Vorfeld wurde ja schon so einiges über den wohl meisterwartesten Film 2008 berichtet, man konnte keine Zeitschrift lesen und wohl keinen Privatsender sehen, wo einen nicht "Sex and the City" entgegenschlug. Über den Film selbst wurde auch viel spekuliert, so soll es z. B. einen Todesfall geben, ob da nun was dran ist oder nicht, will ich an dieser Stelle nicht verraten, da ich über den Film selbst nichts verraten will.

Mit 2 1/2 Stunden war der Film ehrlich gesagt etwas zu lang, obwohl nie langeweile aufkommt, hätte man ihn doch etwas kürzen können. Die Anfangssequenz mit einer Rückblende der vergangenen Staffeln und der Vorstellung der vier Charaktere war meiner Meinung nach brilliant.

Der Film hat alles, was auch die sechs Staffeln verkörperten: Drama, Komik, Stil, Charme und natürlich auch ein wenig SEX , obwohl ich ja bezüglich des Sexes vor dem Film meine Zweifel hate, da die FSK bei 12 ist und nicht bei der Serie bei 16. Doch durch diese "Herabstufung" verliert der Film keines Wegs an Qualität.

Doch etwas an mir die ganze Zeit im Film gefehlt: das ultimative Sex-and-the-City-Getränk Cosmopolitan und das typische Sex-and-the-City-Wort "fabelhaft", doch siehe da: In den letzten 5 Minuten schlüften die Damen doch noch einen "Cosmo" und aus Carries Mund kroch noch ein kleines süßen "fabelhaft". Somit war der Film komplett und zu Ende.

Der Film war für mich ein Wechselbad der Gefühle, ein Dauergrinsen abgelöst von nervenzerreibender und herzzereißender Spannung bishin wieder zum Dauergrinsen.

Lustig fand ich auch, dass ein uns Sex-and-the-City-Fan sehr bekannte Taxifahrer wieder eine Taxifahrt übernehmen dürfte: Der nette Inder mit dem Turban, der damals in der 1. Staffel die Mädels durch NYC kutschierte, als sie über den Analverkehr sprachen, den Charlottes damaliger Freund von ihr verlangte. Außerdem sieht man noch ein nettes geliebtes Stück aus der Vergangenheit: Carrie trägt für kurze Zeit das Tutu-Outfit, das sie im Vorspann trägt.

Ich schließe meinen Blog-Eintrag mit meinem Lieblingsfilmzitat ab, doch wer diesen Satz zu wem sagt, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten. "Ich liebe dich, doch mich liebe ich mehr!"

_________________________________________________

So freuen wir uns auf die weiteren 2 SATC-Filme, die in Planung sind.

31.5.08 18:17
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de